Allgemein

Das Wesen der Entscheidung

„In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt.“

Johann Wolfgang von Goethe

Laut einem Beitrag auf falschzitate.blogspot.com stammt dieses Zitat nicht von Goethe selbst, sondern aus der Rückübersetzung einer sehr freien Übersetzung des irischen Dichters John Anster aus dem Jahr 1835.

Der Originaltext von Goethe aus dem Vorspiel auf dem Theater:

Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan,
Und keinen Tag soll man verpassen,
Das Mögliche soll der Entschluß
Beherzt sogleich beim Schopfe fassen,
Er will es dann nicht fahren lassen
Und wirket weiter, weil er muß.

In der englischen Übertragung wurde daraus: 

What you can do, or dream you can, begin it, Boldness has genius, power, and magic in it, Only engage, and then the mind grows heated— Begin it, and the work will be completed!

 Quelle: Das beste Zitat über das Anfangen – Fritz Salzmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert