Allgemein

Eigener freier Stand

*** Gedanken von Ursula Rütimann zum Thema „Impfung“ ***

Bei diesen Ausführungen geht es mir um ein Aufzeigen von Möglichkeiten, mit welchen der Mensch aus der polarisierenden Stellung des pro- oder kontra zur Impfung einen eigenen freien Stand einnehmen kann. Wie wir wissen (1) verlangt unsere Zeit eine seelisch-geistige Entwicklung (2) und diese ist wesentlich, ich wage zu sagen, es ist schlussendlich nicht das Wichtigste, ob man geimpft ist oder nicht. Oder anders gesagt, ein „Nein“ ohne Entwicklung und Auseinandersetzung auf der geistig-seelischen Ebene ist noch kein innerer Fortschritt, und dieser wird heute meiner Meinung nach von den geistigen Welten (3) gefordert.

Es war für mich ein langer Prozess, ich habe mich monatelang intensiv mit dem Virus, mit der sogenannten Pandemie und mit der Impfung auseinander gesetzt. Von verschiedenen Seiten her habe ich dieses große Thema angeschaut. Ich halte die Pandemie für eine Suggestion und für eine Lüge. Nicht dass es den Virus nicht gibt, es gibt ihn schon und er kann auch gefährlich werden für Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Andere (Grippen-) Viren sind das auch.

Es ist eine Umkehrung der Freiheit welche zurzeit geschieht. Die mRNA Impfung als genbasierter Impfstoff ist ein Eingriff in den Eiweißstoffwechsel des Menschen. Das physische Geschehen im Körper will ich nicht länger beschreiben, das kennst du sicherlich besser als ich (4).

Ich möchte auf die seelische Ebene und die geistige Ebene kommen. Für die eigene Position scheint es mir ganz wichtig, sich selbst nicht als „Opfer“ zu definieren, wenn man sich impfen lässt. Aus welchen Gründen auch immer ein Mensch sich impfen lässt, das ist ja sehr individuell. Der Mensch müsste, so glaube ich, die eigene Verantwortung ganz tragen für seine Entscheidung, gleich ob er für- oder gegen die Impfung ist. Es ist nicht die Behörde schuld oder jemand anderes, wenn ich mich impfen lasse. Damit nehme ich eine innere starke Stellung ein. „Die Impfung kann mir nichts anhaben, ich habe ein gut funktionierendes Immunsystem und mein Körper wird damit gut umgehen können. Die Behörden entscheiden nach den Suggestionen (5), sie erkennen nicht, dass die Pandemie eine Lüge ist.

Ich brauche die Impfung eigentlich nicht aber ich nehme sie in Kauf, um meine Ideale und Pläne zu realisieren. Das Bewusstsein bleibt mit einer solchen Haltung frei und empathisch mit den Mitmenschen. Und ich schaffe eine innere Freiheit durch höhere Ideale. Geistige Ideale sind dabei aus meiner Sicht von großer Wichtigkeit. Welches Potenzial will ich für die Welt einsetzen, für Umwelt, für die Tiere, die Menschen und den Kosmos, für die geistigen Hierarchien? Welche Ideale will ich verwirklichen? Hier kommt der schöpferische Mensch in die Tat für die Welt und für den Kosmos und bringt die Ausformung der Individualität zum Gedeihen.  

Durch eine geistige Schulung (6) erneuert sich der Mensch, er wird nicht mehr durch die Gene bestimmt. Neue geistige Gedanken kommen durch den Menschen in die Welt. Ein geistiges Streben des Menschen, das Schaffen neuer Erkenntnisse über kosmische Wahrheiten transformiert das Körperliche. Es geschieht tatsächlich eine Verwandlung der Materie durch den strebenden Geist. Der Weg geht von oben nach unten in die materielle Welt in das innerste der Zellen, durch den Lichtseelenprozess (7). Über die Bewusstseinsentwicklung wirkt das Geistige bis in das Innere der Zellen, so dass die Wirkung der Impfung mit ihrer Fremdbestimmung aufgelöst wird. Auch die physische Ebene hat eine Bedeutung und so haben wissenschaftlichen Aussagen in diesem Zusammenhang Bedeutung. Aber dem hinzufügen will ich meine höchsten geistigen Ideale und ästhetische Ziele.

Ursula Rütimann

(1) Bei der hier dargestellten Kommunikation handelt es sich um den Auszug aus einem E-Mail Austausch zwischen zwei Frauen die sich auf einem „Geistschulungsweg“ befinden, zwei sogenannte „Geistschülerinnen“.

(2) Der Begriff „Seelisch-geistige Entwicklung“ meint eine Entwicklung des Bewusstseins, welche durch bestimmte Übungen gefördert werden kann und innerhalb derer ein Mensch Fähigkeiten entwickelt wie zum Beispiel die Fähigkeit der „Unterscheidung“. Solange sich der Mensch mit seinem Körper identifiziert, braucht es keine Unterscheidung. Möchte man jedoch zwischen Seele und Leib unterscheiden lernen, kann ein Bewusstsein der verschiedenen Ebenen von Leib und Seele entwickelt werden und auch die Fähigkeit zu erkenen, in welchem Verhältnis diese zueinander stehen.

(3) Mit „Geistige Welten“ ist eine übergeordnete, nichtmaterielle ursächliche Dimension gemeint, welche allen materiellen Erscheinungen zugrunde liegt.

(4) Die ursprüngliche Empfängerin der hier veröffentlichten Gedanken ist studierte Biochemikerin.

(5) Über die Medien werden dem Menschen Gedanken-Bilder suggeriert, welche Ängste erzeugen und das Bewusstsein wie etwas Fremdes, das von außen kommt, besetzen.

(6) „Geistige Schulung“ gibt es, solange es den Menschen gibt. Die Rosenkreutzer Geistesschulung ist vielen ein Begriff. Geistschulung steht im Gegensatz zu normalen Universitäten mit lebendigen Erfahrungen und Erkenntnissen in Verbindung, sie geht über das mehr abstrakte verstandesbetonte Lernen hinaus. So kann der klassische Yoga aus dem Osten als eine derartige Bemühung bezeichnet werden und mehr gegenwärtig im Westen die Anthropsophie Rudolf Steiners wie auch der von Heinz Grill begründete „Neue Yoga-Willen“.

(7) Der Begriff „Lichtseelenprozess“ wurde zuerst von Rudolf Steiner geprägt, dann von Heinz Grill wieder aufgegriffen und von ihm zu einer realisierbaren Anwendung und Entwicklung weiterentwickelt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.